Deutsch



Imposanten Klang, lebhafte und intelligente Phrasierungen
Bachtrack



Die südkoreanische Pianistin Hyelim Kim ist Preisträgerin des Clara Haskil Wettbewerbs in Vevey (Publikumspreis, Sonderpreis, Finalistenpreis),  8. Annarosa Taddei Internationaler Musikwettbewerb in Rom (Erster Preis), Steinway&Sons Förderpreis in NRW (Erster Preis), Lionspreis in Köln (Erster Preis) und 60. Arcangelo Speranza Internationaler Klavierwettbewerb in Tarento (2. Preis, Publikumspreis, Sonderpreis) Italien. 

 

Seit sie im Alter von 10 Jahren ihr Orchesterdebüt mit dem Romania-Bacau Orchestra feierte, hat sie mit zahlreichen Orchestern zusammengearbeitet, darunter das Royal Philharmonic Orchestra, Southbank Sinfonia, das Zermatt Festival Orchestra, das Orchestre de Picardi, Kölner Orchestergesellschaft und das Chuncheon Youth Symphony Orchestra. Sie hat weltweit in Korea, Frankreich, Italien, und in Deutschland an renommierten Konzertsälen aufgetreten und Klavierabende gegeben, darunter in der Tonhalle Düsseldorf und der Stadthalle Wuppertal. Auch gab sie erfolgreich ihr Debütkonzert beim Festival Piano Folies du Touquet und beim Festival Saint Riquier. Außerdem war sie Solistin in der Reihe „Bechstein Young Professionals“ und „WDR 3 Campuskonzert“, das im WDR 3 Radio übertragen wurde.  In der Saison 23/24 wird sie Rezitale in Europa geben, u.a Debüt in Elbphilharmonine im Rahmen des Neujahrskonzerts. 

 

Im 2023, Ihre Aufnahme von Joachim Raff´s Suite für das Pianoforte Nr.3, op.72 wurde auf Streaming-Plattformen veröffentlicht, im Rahmen des „Stille-Liebe“ Projekts. 

 

Geboren im Dezember.31 1996, sie begann im Alter von fünf Jahren Klavier zu lernen. Nachdem sie zahlreiche Wettbewerbe in ihrem Heimatland gewonnen hatte, ging sie nach Deutschland, um bei Georg Friedrich Schenck zu studieren. Ihren Bachelor-Abschluss erwarb sie an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Derzeit studiert sie ihr Konzertexamenan der Hochschule für Musik und Tanz in Köln bei Claudio Martinez Mehner.  Sie hatte auch das Privileg, mit weltbekannten Pädagogen zusammenzuarbeiten, darunter Robert Levin, Grygori Gruzman, Dang Thai Son, Arie Vardi, Bernd Goetzke und Pavel Gililov. 

 

Sie war Stipendiatin des Clavarte Foundations und DAAD Stipendien